Ihr Urlaub in

Wählen Sie Ihren gewünschten Urlaubsort

Kitzbühel

Wilder Kaiser

Wählen Sie Ihr Anreisedatum

Wählen Sie Ihr Abreisedatum

  • 1 Nacht

  • 2 Nächte

  • 3 Nächte

  • 4 Nächte

  • 5 Nächte

  • 6 Nächte

  • 7 Nächte

  • 8 Nächte

  • 9 Nächte

  • 10 Nächte

  • 11 Nächte

  • 12 Nächte

  • 13 Nächte

  • 14 Nächte

Wählen Sie die gewünschten Zimmer / Appartements

1 Erwachsener
2 Erwachsene
Familie & mehr
Auswahl übernehmen

Anreisetag

Suchen

Tipps und Vorschläge für Ihren Radurlaub

Um einen sicheren und schönen Bike-Urlaub zu haben, ist es wichtig, die Verhaltensregeln und Beschilderung zu kennen. Die Bikeguides der Kitzbüheler Alpen helfen Ihnen gerne weiter. Anbei finden Sie auch die Lieblingsstrecken der Guides Kurt Exenberger, Anouk und Eduard Bichler.

Die Lieblingstouren der Bikespezialisten

Kurt Exenberger - Chef und Guide der Bike Academy in Kirchberg

Kurt Exenberger
Guide der BikeAcademy in Kirchberg


Die absolute Lieblingsstrecke von Kurt Exenberger, Chef der Bike Academy in Kirchberg, ist der neu gebaute Gaisberg Trail, der am 8. Juni 2013 eröffnet wurde. Der „Gaisberg Trail“ ist im Vergleich zum Lisi Osl Trail, der sich auch am Gaisberg befindet, anspruchsvoller.
Der 2 km lange Trail schlängelt sich der Liftterrasse entlang. Danach quert man den Steilhang, wo man dann bis zum Schluss dem Pistenrand entlangfährt.
Der fahrtechnisch anspruchsvolle Trail hat für Downhillfahrer einige Jumps und Drops eingebaut. Für die Rookis gibt es chickenways als Ausweichmöglichkeit.

Ride on,
Kurt

Anouk - Guide von Bikeguiding Alpin in Hopfgarten

Anouk von Bikeguiding Alpin
Anouk von Bikeguiding Alpin

Zum "Rigi Tirols"

Vom Infobüro Hopfgarten startet man diese wunderschöne Runde auf der Sonnenseite der Hohen Salve. Ein Geheimtipp für alle, die sich die lange Auffahrt verkürzen wollen: Die Benützung der 1. Sektion der Gondelbahn spart eine gute Stunde im Anstieg. Direkt vor der Talstation der Bergbahn folgen Sie dem Lindrainweg nach rechts aufwärts und halten sich ab jetzt immer an die Beschilderung "Rigi, Hohe Salve" (MTB Route 269). Vorbei an der Sunnseithüttn, der Mittelstation und dem Gasthof Tenn kommen Sie an eine Kreuzung und folgen der Straße nach links, wo Sie nach einer kurzen Abfahrt an einem Bauernhof zu einem steilen Schotterweg kommen. Diesem zunächst steil bergauf folgen, ehe Sie nach wenigen Metern Abfahrt auf einen weiteren Forstweg treffen, welcher bergauf in wenigen Kehren zum Rigi, 1.533 m (Anschlussroute Nr. 268) und somit zum höchsten Punkt unserer Tour führt.

Eduard Bichler - Mitveranstalter der Angerl Alm Trophy

Eduard Bichler - Mitveranstalter der Angerl Alm Trophy
Eduard Bichler - Mitveranstalter der Angerl Alm Trophy


Etwas anspruchsvoll, aber schön unter schattigem Laub hinaufbiken!
Abzweigend vom Radweg Erpfendorf - Waidring in der Fraktion Erpfendorf Wald zum Grießbachweg, von diesem nach ca. 1 km rechts abzweigend zum Taxenbodenweg in Richtung Huberalm. Bei der Abzweigung Huberalm geradeaus weiter und eher stark abfallend in den Graben. Von dort über den Weiderost wieder mittelmäßig ansteigend in Richtung Angerlalm, von wo aus eine Verbindung zur Route Kalksteinalmen gegeben ist.

KAT-Bike - 3 oder 4 Tage - bis zu 6.250 Höhenmeter

In den Kitzbüheler Alpen ist man mit dem Radsport sozusagen per du!
Ein einmaliges Erlebnis mit 100% Radlspaß bietet Ihnen dabei die KatBike Tour.
3 oder 4 Tage - bis zu 6.250 Höhenmeter und bis zu 180 Kilometer - gigantische Ausblicke - scharfe Trails - urige Einkehren!
Wir haben die Informationen zur Tour für Sie zusammengestellt.

Route KAT-Bike

Kitzbüheler-Alpen-KAT-Bike-Trail-Karte-2017

Tag 1: Mariastein - Hopfgarten

Etappe 1

Etappe 1

von Mariastein nach Hopfgarten

Etappe 1

Tag 2: Hopfgarten - Brixen im Thale

Etappe 2

Etappe 2

von Hopfgarten nach Brixen im Thale

Etappe 2

Tag 3: Brixen im Thale - Oberndorf in Tirol

Etappe 3

Etappe 3

von Brixen im Thale nach Oberndorf in Tirol

Etappe 3

Tag 4: Oberndorf in Tirol - Fieberbrunn

Etappe 4

Etappe 4

von Oberndorf nach Fieberbrunn

Etappe 4

Berg- und Almhütten

Berg- und Almhütten
Berg- und Almhütten

Hier finden Sie alle Berg- und Almhütten der Kitzbüheler Alpen. Die Wirte verwöhnen Sie mit regionalen und heimischen Spezialitäten. Mehr Info

Verhaltensregeln

Nach Unwettern können Wege beinahe unpassierbar sein, Steine und Bäume können auf den Weg stürzen. Wege führen oft durch Steilgelände, wo Absturzgefahr besteht. Üblicherweise werden derartige Gefahrenstellen nicht abgesichert. Da unsere Wälder und Almen bewirtschaftet werden, muss man auch auf den freigegebenen MTB-Routen mit Autoverkehr rechnen. Es kann auch vorkommen, dass Routen zeitweilig gesperrt werden, weil auf der Strecke Holznutzungen durchgeführt werden. Daher gelten auf den Tiroler MTB-Routen ganz bestimmte Verhaltensregeln zum Schutz der Radfahrer und all jener, für die der Wald Arbeitsstätte ist.

Verhaltensregeln

  • Fahre stets mit kontrollierter Geschwindigkeit und auf halbe Sicht, besonders bei Kurven, da jederzeit mit Hindernissen zu rechnen ist (z. B. Fahrbahnschäden, Steine, Äste, zwischengelagertes Holz, Weidevieh, Weideroste, Schranken, Traktor-Forstmaschinen, Fahrzeuge von Berechtigten)!
  • Nimm Rücksicht auf Wanderer und Fußgänger und überhole nur im Schritttempo!
  • Nimm Rücksicht auf den Schwierigkeitsgrad der Strecke und schätze deine Erfahrungen und dein Können als Biker genau ein! Schütze deinen Kopf durch einen Helm und kontrolliere die Ausrüstung vor Antritt jeder Biketour (Bremsen, Klingel, Licht)!
  • Halte dich an Absperrungen und akzeptiere, dass dieser Weg primär der land- und forstwirtschaftlichen Nutzung dient! Schließe die Weidegatter!
  • Nimm Rücksicht auf Natur und Wild, verlasse die gekennzeichnete Route nicht, verzichte auf das Fahren abseits der geöffneten Wege und beende deine Biketour vor der Dämmerung.
  • Hinterlasse keine Abfälle!

Singletrail - eigene Regeln!

  • Auf den extrem schwierigen und gefährlichen Singletrails gelten noch zusätzlich folgende Regeln:
  • Achtung! Befahren auf eigene Gefahr und nur im Schritttempo – Steigzustand wird nicht kontrolliert!
  • Nimm Rücksicht auf Wanderer, Weidevieh und Wild – fahre nicht abseits des Steiges!
  • Achte auf alpine Gefahren!

Beschilderung und Schwierigkeitsgrade

MTB-Route-leicht-blau_01

Blaue Strecke - leicht
Familienfreundlicher, auch mit normalen Fahrrädern befahrbarer Radwanderweg mit guter Fahrbahndecke (Feinschotterung oder Asphalt und vergleichbare Decken). Steigungen und Gefälle zwischen 0 % und 5 %, auf kurzen Strecken maximal 10 %. Wechsel von Steigung und Gefälle, keine kontinuierlichen Anstiege. KFZ-verkehrsfreie bzw. KFZ-verkehrsarme Wege. Es treten keine besonderen Gefahrenbereiche auf oder auf Gefahrenstellen wird durch besondere Kennzeichnung (z. B. Beschilderung) hingewiesen.

MTB-Route-mittel-rot_01

Rote Strecke - mittelschwierig
Erfordert sportliches Radfahrkönnen und besonders defensives Fahrverhalten. Mountainbikeausrüstung wird empfohlen. Steigung und Gefälle zwischen 5 % und 12 %, auf kurzen Strecken bis maximal 17 %. Es treten unübersichtliche, kurvenreiche Streckenabschnitte auf. Mit KFZ-Verkehr, der die gesamte Wegbreite beansprucht, muss gerechnet werden. Die Wegausstattung, unter anderem die Fahrbahnbeschaffenheit, Entwässerungseinrichtungen (z. B. Wasserspulen), Absperrvorrichtungen (z. B. Schranken), die Sicherheitseinrichtungen (z. B. fehlende Geländer und Zäune) und Hinweise auf Gefahrenstellen, ist ausschließlich auf Wirtschaftsverkehr mit Traktoren und LKW ausgerichtet. Derartige Einrichtungen können an sich bereits Gefahrenstellen für Radfahrer darstellen.

MTB-Route-schwierig-schwarz_01

Schwarze Strecke - schwierig
Schwierige, anspruchsvolle Mountainbike-Strecke mit zahlreichen Gefahrenmomenten, die die Maximalsteigung der roten Strecke übersteigt und deren Streckencharakteristik noch schwieriger ist. Mountainbike-Ausrüstung ist obligatorisch. Situationsangepasstes vorausschauendes Fahren ist erforderlich.

MTB-Route-Singletrail_01

Single Trail - extrem schwierig
Extreme und anspruchsvolle Strecke, kein autobefahrbarer Weg mehr. Charakter eines alpinen Steiges mit allen alpinen Gefahren. Absturzgefahr möglich, keine Sicherungseinrichtungen wie Geländer vorhanden, sehr steil. Mit Hindernissen wie hohen Stufen, Wurzeln und Felsblöcken muss gerechnet werden. Nicht immer fahrbar, zum Teil, je nach Fahrkönnen, Schiebe- und Tragestrecken. Durch Witterungseinflüsse können diese Strecken oft nur noch schwer passierbar werden.

Bitte warten

Informationen werden geladen...