Naturschutzgebiet Kaiserbachtal in Kirchdorf in Tirol

Kaiserbachtal

Das Naturschutzgebiet am Wilden Kaiser in Kirchdorf in Tirol!

Wenn Sie dem Wilden Kaiser ganz nah kommen wollen, sollten Sie unbedingt ins Kaiserbachtal in Kirchdorf in Tirol. Atemberaubend ragt hier das imposante Bergmassiv des Wilden Kaisers empor. Von Griesenau aus führt eine 5 km lange Mautstraße auf eine Seehöhe von 1024 m, direkt vor das eindrucksvolle Kaisergebirge. Den Weg können Sie auch zu Fuß bestreiten und die Alpine Outdoor Gallery sowie den Schnackler Erlebnisweg erkunden. Mit seinen wildromantischen Bachläufen, den gut ausgebauten Spazierwegen und urigen Almhütten gilt das Kaiserbachtal als DAS Ausflugsziel der Kitzbüheler Alpen. Für kulinarische Versorgung ist in zwei Gasthöfen bestens gesorgt. Beim Besuch dieses idyllischen Naturschutzgebietes können Sie die Berge hautnah erleben. Lassen Sie sich dieses einmalige Urlaubserlebnis auf keinen Fall entgehen.

  • Naturschutzgebiet Kaiserbachtal in Kirchdorf in Tirol
    Das Naturschutzgebiet Kaiserbachtal liegt direkt am Wilden Kaiser in Kirchdorf in Tirol
  • Naturschutzgebiet Kaiserbachtal in Kirchdorf in Tirol
    Das Naturschutzgebiet Kaiserbachtal liegt direkt am Wilden Kaiser in Kirchdorf in Tirol
  • Naturschutzgebiet Kaiserbachtal in Kirchdorf in Tirol
    Das Naturschutzgebiet Kaiserbachtal liegt direkt am Wilden Kaiser in Kirchdorf in Tirol
  • Naturschutzgebiet Kaiserbachtal in Kirchdorf in Tirol
    Das Naturschutzgebiet Kaiserbachtal liegt direkt am Wilden Kaiser in Kirchdorf in Tirol
  • Naturschutzgebiet Kaiserbachtal in Kirchdorf in Tirol
    Das Naturschutzgebiet Kaiserbachtal liegt direkt am Wilden Kaiser in Kirchdorf in Tirol
  • Naturschutzgebiet Kaiserbachtal in Kirchdorf in Tirol
    Das Naturschutzgebiet Kaiserbachtal liegt direkt am Wilden Kaiser in Kirchdorf in Tirol
  • Naturschutzgebiet Kaiserbachtal in Kirchdorf in Tirol
    Das Naturschutzgebiet Kaiserbachtal liegt direkt am Wilden Kaiser in Kirchdorf in Tirol

Im Kaiserbachtal ist auch die Latschenbrennerei Hofmann zu finden, welche auf althergebrachte Weise aus Latschenkieferzweigen naturreines, ätherisches und heilwirkendes Latschenkieferöl gewinnt. Das hochwertige Öl wird als Badezusatz, für Seifen, Salben, Einreibemittel und Saunaaufgüsse verwendet und hilft bei Schnupfen, rheumatischen Beschwerden und Muskelkater.

Auch für unzählige Gipfelbesteigungen und anspruchsvolle Klettertouren im Kaisergebirge ist das Kaiserbachtal ein idealer Ausgangspunkt. Mit herrlichen Aussichten belohnt die Kammwanderung vom Stripsenjoch über den Feldberg. Landschaftlich sehr wertvoll ist die gemütliche Wanderung entlang des wildromantischen Kaiserbaches im Tal.

Attraktionen im Kaiserbachtal

Die Highlights entlang des Kaiserbaches!

MautstraĂźe Kaiserbachtal

Die gebĂĽhrenpflichtige StraĂźe zur Fischbachalm und Griesner Alm!

Die Mautstraße ermöglicht es Besuchern bequem mit dem Auto ins Kaiserbachtal zu fahren. Hier finden Sie weitere Informationen zum Mautsystem und eine Übersicht der Tarife.

Tourenvorschläge im Kaiserbachtal

Wanderungen und Touren im Kaiserbachtal!

arrow_drop_down
gps_fixedIn meiner Nähe?Standort

Einkehrmöglichkeiten

HĂĽtten und Bergrestaurants entlang der Tour!

Griesner Alm

Griesner Alm
Griesner Alm
4,7
starstarstarstarstar
(512)
Heute geöffnetKirchdorf in Tirol
favorite_borderfavorite

Fischbachalm

Fischbachalm
Fischbachalm
4,6
starstarstarstarstar
(630)
Heute geöffnetKirchdorf in Tirol
favorite_borderfavorite

Stripsenjochhaus

Stripsenjochhaus
Stripsenjochhaus
4,4
starstarstarstarstar
(570)
Heute geöffnetKirchdorf
favorite_borderfavorite

Naturschutzgebiet Kaisergebirge

Wissenswertes zum Naturschutzgebiet am Wilden Kaiser!

Auf 10.200 Hektar bietet das gesamte Naturschutzgebiet in den nördlichen Kalkalpen eine einzigartige Flora und Fauna: Über 900 Blütenpflanzen, Farne, Moose und Flechten, Mischwälder mit Buchen, Tannen, Fichten, in höheren Lagen Bergahorn, Eschen und Erlen, Almwiesen, im alpinen Bereich Latschen und Alpenrosen, seltene Spinnen, viele verschiedene Schmetterlinge, Feuersalamander, Siebenschläfer, Gämse, zahlreiche Vogelarten wie Alpendohlen, Felsenschwalben, Auerhühner, Habichte, Käuze, und auch der eine oder andere Steinadler sind hier beheimatet.

close

Naturschutzgebiet Kaiserbachtal

  • Kaiserbachtal • Naturschutzgebiet am Wilden Kaiserplay_arrow

    Kaiserbachtal • Naturschutzgebiet am Wilden Kaiser

  • Bergsteigen im Kaiserbachtalplay_arrow

    Bergsteigen im Kaiserbachtal

  • Griesner Alm im Kaiserbachtalplay_arrow

    Griesner Alm im Kaiserbachtal

  • Latschenbrennerei im Kaiserbachtalplay_arrow

    Latschenbrennerei im Kaiserbachtal

  • Ranggenalm im Kaiserbachtalplay_arrow

    Ranggenalm im Kaiserbachtal

Background
Baerig Tirol

Bärig Blog

Author

Stefan Heinisch

Bergsteigen - Einst & Jetzt

Helmut und Markus Bendler sind mit Blick auf den Wilden Kaiser groß geworden. Der ältere, Helmut, ist Markus’ Onkel, Herzblutbergsteiger und Kletterpionier.

Weiterlesen

Naturschutztipps

  • Durch sogenannte „AbkĂĽrzungen“ können geschĂĽtzte Pflanzen zerstört, oder aber auch Wildtiere gestört werden. Viele verschiedene AbkĂĽrzungen können in Summe auch zu Erosionsschäden fĂĽhren. Im Gebirge gibt es nur sehr flachgrĂĽndige Böden. Bei zunehmenden Starkwetterereignissen kann es hier zu einer verstärkten Auswaschung der Böden fĂĽhren was im allerschlimmsten Fall auch zu Muren fĂĽhren kann.

  • Im FrĂĽhjahr stören DrohnenflĂĽge brĂĽtende Vögel und können somit auch zur Aufgabe einer Brut bzw. eines Nestes fĂĽhren. Die Vögel wissen nicht, dass es sich um eine Drohne handelt und gehen davon aus, dass es sich dabei um einen Greifvogel handelt. Später im Jahr sind DrohnenflĂĽge ebenfalls problematisch, da viele bei uns brĂĽtenden Vogelarten Energiereserven anlegen um sich fĂĽr den Flug nach Afrika in ihr Ăśberwinterungsgebiet vorzubereiten. Hier kann jede Störung zu einem Energieverlust fĂĽhren und entscheidet somit ĂĽber Leben und Tot der nach SĂĽden ziehenden Arten. Einheimische Vögel die auch ĂĽber den Winter bei uns bleiben bereiten sich bereits in den Sommermonaten auf die kalte Jahreszeit vor. Im Gebirge sind die Sommermonate aufgrund der Höhe verkĂĽrzt.

  • In dem Wort Wildtiere steckt bereits das Wort „Wild“. Das heiĂźt die Tiere verbringen das ganze Jahr ĂĽber in der freien Wildbahn und mĂĽssen sich an die Gegebenheiten anpassen. Auch hier gilt: Jede zusätzliche Störung (Paragliden, Mountainbiken, RundflĂĽge, etc.) fĂĽhrt zu einem Energieverlust. Energie in Form von Pflanzennahrung ist im Gebirge rar. Und auch der Lebensraum der Tiere im Gebirge ist eingeschränkt. Der Mensch schränkt durch die Summe seiner Tätigkeiten die Lebensräume der alpinen Tiere immer weiter ein.

  • Hunde gehören in der Natur an die Leine. Auch wenn der Hund brav ist, wird dieser dennoch von den meisten Tieren als Bedrohung wahrgenommen. Tiere unterscheiden in diesem Fall nicht von Wolf oder Hund. Hunde werden als Räuber als unmittelbare Bedrohung wahrgenommen. Viele Wildtiere im Wald und auf der Wiese (Rehe, Hasen, etc.) nehmen uns schon lange wahr bevor wir sie wahrnehmen. Viele Fluchttiere werden durch freilaufende Hunde aufgescheucht und somit bei ihrem natĂĽrlichen Verhalten und auch bei der Futteraufnahme gestört. Bei vielen Arten hat dies zur Folge, dass diese in die Nachtstunden ausweichen mĂĽssen, obwohl sie eigentlich Tagaktiv wären.

  • Ob beabsichtig oder auch unbeabsichtigt. MĂĽll hat in der Natur nichts verloren. Dazu zählen auch Reste von nicht heimischen Obstsorten wie z.B. der Banane. Ăśber das Problem der Plastikverschmutzung auf unserem Planeten weiĂź mittlerweile jedes Kind Bescheid und auch problematische Stoffe wie Glas oder Aludosen sollen nicht in der Natur belassen werden. Tiere können sich daran verletzen. Ein besonderer Appell gilt an die Raucher. Zigarettenstummel sind äuĂźert schädlich und sollten auf jeden Fall nicht in die Natur gelangen. Es ist auch kein schöner Anblick einen Berggipfel zu erreichen und dort nur Zigarettenstummel vorzufinden. In der Natur hinterlassen wir nichts, auĂźer unserer FuĂźabdrĂĽcke.

  • Den heimischen Bestäubern geht es schlecht. Und wenn wir von Bestäubern sprechen, dann meinen wir damit die zahlreichen Wildbienenarten, die Schmetterlinge, Schwebfliegen und sonstige Insekten. Schwebfliegen z.B. machen im Gebirge den Hauptteil der Bestäubungsleistung aus. Jedes dieser Bestäubt oft nur bestimmte Pflanzen und bei manchen kann es sein, dass diese nur eine bestimmte Pflanze bestäuben. Das heiĂźt, dass das Vorkommen dieser Pflanzenarten (wie z.B. seltene Orchideen), von diesen Bestäubern abhängig ist und somit auch fĂĽr den Fortbestand der Pflanzenart entscheidend ist. Auch viele Wanderer erfreuen sich an der Schönheit diverser BlĂĽhpflanzen.

Weitere Tourenvorschläge

Wanderungen und Touren in der Region St. Johann in Tirol!

Ranggenalm

RanggenalmMittel
Ranggenalmaccess_time3:20 harrow_right_alt6,9 kmfavorite_borderfavorite

Niederkaiser

NiederkaiserMittel
Niederkaiseraccess_time7:00 harrow_right_alt16,1 kmfavorite_borderfavorite

Teufelsgasse

TeufelsgasseMittel
Teufelsgasseaccess_time3:00 harrow_right_alt7,6 kmfavorite_borderfavorite

Hornweg

HornwegMittel
Hornwegaccess_time5:30 harrow_right_alt13,6 kmfavorite_borderfavorite

Wetter

Aktuelle Wettervorhersage fĂĽr die Region St. Johann in Tirol!

    Heute 13.07.2024

  • Dichte Wolken, etwas Regen
  • ac_unitMin.16 °C
  • wb_sunnyMax.24 °C
  • opacityNiederschlag60 % (4.6 mm)
  • flagWindNord 5 km/h
  • flash_onGewitterrisiko30 %

    Morgen 14.07.2024

  • Viele Wolken, etwas Sonne
  • ac_unitMin.14 °C
  • wb_sunnyMax.27 °C
  • opacityNiederschlag25 % (1.5 mm)
  • flagWindNord 5 km/h
  • flash_onGewitterrisiko20 %

    Morgen 15.07.2024

  • Ăśberwiegend sonnig
  • ac_unitMin.14 °C
  • wb_sunnyMax.30 °C
  • opacityNiederschlag30 % (0.5 mm)
  • flagWindSuedost 5 km/h
  • flash_onGewitterrisiko40 %

    Morgen 16.07.2024

  • Sonne, Wolken, Regenschauer
  • ac_unitMin.16 °C
  • wb_sunnyMax.26 °C
  • opacityNiederschlag65 % (7.2 mm)
  • flagWindNordwest 5 km/h
  • flash_onGewitterrisiko40 %

Routenplaner

Anreise ins Kaiserbachtal

directions_car