search
close
  • Angath
  • Angerberg
  • Brixen im Thale
  • Erpfendorf
  • Fieberbrunn
  • Hochfilzen
  • Hopfgarten
  • Kelchsau
  • Kirchberg
  • Kitzbühel
  • Kirchbichl
  • Kirchdorf
  • Itter
  • St. Jakob im Haus
  • St. Johann in Tirol
  • St. Ulrich am Pillersee
  • Mariastein
  • Westendorf
  • Oberndorf
  • Waidring
  • Wörgl

Infos zu alpinen Gefahren und Lawinen

Tipps und Informationen zur aktuellen Wetter- und Lawinensituation

Safety first. Die Sicherheit im alpinen Gelände hat oberste Priorität. Für die Einschätzung der alpinen Gefahren bei Schneeschuh- und Skirouten ist auch jeder selbst verantwortlich. Gerne geben wir hier ausführliche Informationen zu Wetter, Lawinenvorhersage sowie Tipps und Infos zum Thema. Bitte informieren Sie sich immer vorab zu den aktuellen Bedingungen und beachten Sie die aktuelle Lawinenwarnstufe der Region. Bei guter Planung steht Ihrer Tour nichts im Weg. Tipp: Machen Sie die Tour mit einem ortskundigen Bergführer!

Tipps

  • checkPrüfen Sie vor jeder Schneeschuh- oder Skitour Ihre körperliche Eignung.

  • checkPlanen Sie jede Tour vorher genau: Kartenmaterial, Länge, Schwierigkeit, Wetterbericht.

  • checkInformieren Sie sich vor Tourantritt über die Lawinenlage

  • checkSorgen Sie für gute Ausrüstung, witterungsgemäße Bekleidung und Erste Hilfe Paket. Bei Lawinen-Notfall sind LVS-Gerät, Schaufel und Sonde, sowie Bedienungskenntnis Standard. Ein ABS Rucksack kann Leben retten.

  • checkDenken Sie an Pausen, warme Getränke und Snacks.

  • checkPlanen Sie Ihre Touren in kleinen Gruppen. Achtung Alleingeher: Hinterlassen Sie eine Information über Ihre Tour und Ihr Ziel.

  • checkHalten Sie die Bergwelt sauber und nehmen Sie Ihre Abfälle mit.

  • checkNehmen Sie Rücksicht auf die Wildtiere – vermeiden Sie Lärm, betreten Sie keine Schutz- und Ruhegebiete, sowie Fütterungsstellen und nehmen Sie Ihren Hund an die Leine.

  • checkBetreten Sie keine Aufforstungsflächen und durchqueren Sie Wälder nur auf freigegebenen Routen.

Lawinenvorhersage

Europäische Lawinengefahrenskala

Gefahrenstufe Schneedeckenstabilität Lawinen-Auslösewahrscheinlichkeit
5 - sehr groß Die Schneedecke ist allgemein schwach verfestigt und weitgehend instabil. Spontan sind viele sehr grosse, mehrfach auch extrem große Lawinen zu erwarten, auch in mäßig steilem Gelände.
4 - groß Die Schneedecke ist an den meisten Steilhängen* schwach verfestigt.
Lawinenauslösung ist bereits bei geringer Zusatzbelastung** an zahlreichen Steilhängen* wahrscheinlich. Fallweise sind spontan viele große, mehrfach auch sehr große Lawinen zu erwarten.
3 - erheblich Die Schneedecke ist an vielen Steilhängen* nur mäßig bis schwach verfestigt.
Lawinenauslösung ist bereits bei geringer Zusatzbelastung** vor allem an den angegebenen Steilhängen* möglich. Fallweise sind spontan einige große, vereinzelt aber auch sehr große Lawinen möglich.
2 - mäßig Die Schneedecke ist an einigen Steilhängen* nur mäßig verfestigt, ansonsten allgemein gut verfestigt.
Lawinenauslösung ist insbesondere bei großer Zusatzbelastung**, vor allem an den angegebenen Steilhängen* möglich. Sehr große spontane Lawinen sind nicht zu erwarten.
1 - gering Die Schneedecke ist allgemein gut verfestigt und stabil. Lawinenauslösung ist allgemein nur bei großer Zusatzbelastung** an vereinzelten Stellen im extremen Steilgelände* möglich. Spontan sind nur kleine und mittlere Lawinen möglich.

* Das lawinengefährliche Gelände ist im Lawinenlagebericht im Allgemeinen näher beschrieben (Höhenlage, Exposition, Geländeform):
• mässig steiles Gelände: Hänge flacher als rund 30 Grad
• Steilhänge: Hänge steiler als rund 30 Grad
• extremes Steilgelände: besonders ungünstig bezüglich Neigung (steiler als rund 40 Grad), Geländeform, Kammnähe und Bodenrauigkeit

** Zusatzbelastung:
• gering: einzelner Skifahrer / Snowboarder, sanft schwingend, nicht stürzend; Schneeschuhgeher; Gruppe mit Entlastungsabständen (>10m)
• groß: zwei oder mehrere Skifahrer / Snowboarder etc. ohne Entlastungsabstände; Pistenfahrzeug; Sprengung
spontan: ohne menschliches Zutun

Verhalten bei Unfällen

  • checkBewahren Sie Ruhe und handeln Sie überlegt.

  • checkBringen Sie den Verletzten aus der Gefahrenzone und sichern Sie ihn.

  • checkLeisten Sie Erste Hilfe und lassen Sie den Verletzten nicht allein.

  • checkUnfall melden über Notruf.

Angaben bei einer Notfallmeldung

  • checkWas ist passiert?

  • checkWie viele Verletzte gibt es?

  • checkWo und wann ist es passiert?

  • checkWie ist das Wetter am Unfallort?

  • checkWer meldet den Unfall?

Wichtig: Ersthelfer sollten nach dem Notruf das Telefon eingeschaltet lassen, damit sie für die Rettungsleitstelle bei Rückfragen erreichbar sind. Bei einem Hubschraubereinsatz ist es wichtig, welche Sichtverhältnisse, Windrichtungen und Windstärken am Einsatzort vorherrschen. Notrufnummern: Alpinnotruf 140, Euronotruf 112

Weitere hilfreiche Links

Preloader

One Moooh-ment please