Etappe 3: Vom Windautal ins Spertental nach Aschau

Schmankerln genießen - Kulinarisch durch das Almrosenmeer

Die dritte Etappe des KAT-Walks bietet Ihnen jede Menge Raum und Zeit, das Gefühl absoluter Freiheit genießen zu können. Auf den 19 Kilometern wartet das imposante Almrosenmeer (oder auch Alpenrosenmeer) malerische, sanfte Grasberge und kulinarische Höhepunkte auf die Weitwanderer.
Etappe 3_KAT-Walk14

Fakten zur Etappe

Start Gasthaus Steinberg / Windautal Ziel Aschau / Spertental
Länge 19,0 Km Gehzeit ca. 6,5 Stunden
aufwärts ca. 1.050 m abwärts ca. 900 m
Niveau mittelschwierig Höchster Punkt 1.829 m

Charakteristik des Weges

KAT Walk E3: Schmankerl genießen - Kulinarisch durch das Almrosenmeer

KAT Walk E3: Schmankerl genießen - Kulinarisch durch das Almrosenmeer

KAT Walk E3: Schmankerl genießen - Kulinarisch durch das Almrosenmeer

Abwechslungsreiche Wanderung in absoluter Ruhe, vorbei an mehreren historischen Almgebäuden und einem Hochmoor nahe der Hintenkarscharte, sowie einem Wasserfall nahe am Etappenziel. Ausgeprägte Almros...

Mittel

Merken
  • Dauer6:30h

  • Distanz19km

  • Höhenmeter1050m900m

  • Höchster Punkt1829m

Detaillierte Wegbeschreibung

Tour der Schmankerl und Almrosen: Steinberghaus – Aschau

Vom Steinberghaus wandert man einen guten Kilometer am Talweg einwärts. Nun links über die Brücke Richtung Scheibenschlag Alm/Hintenkarscharte. Der Weg verläuft in mehreren Kehren ansteigend, abwechselnd durch Wald und Almgelände bis zur Scheibenschlag Niederalm (1.446m, 1 ¾ h ab Steinberghaus).

Nun zweigt man rechts auf einen steileren Karrenweg („Scheibenschlag Hochalm, Gerstinger Joch“) ab. Die Scheibenschlag Hochalm liegt in einem breiten Graben, hier endet der ruppige Fahrweg. Der Einstieg in den weiterführenden Steig ist wegen der vielen Viehtritte recht schwierig zu finden. Er beginnt direkt hinter der Alm und führt durch Almrosen immer einige Meter oberhalb des Grabens empor.

Bodenmarkierungen genau beachten! Etwa dreihundert Meter nach der Alm zweigt der Weg links hinauf und man gelangt zu einem flachen Rücken mit einem weithin sichtbaren Wegweiser. Von hier sind es nur mehr wenige hundert Meter zur markant eingeschnittenen Hintenkarscharte (1.829m, 3 ½ h ab Steinberghaus).

Auf der anderen Seite wandert man auf einem Steig eher sanft abwärts, vorbei an einem kleinen Moor, zur Hintenkar Hochalm (1.722m). Von hier auf dem Zufahrtsweg weiter zur Hintenkar Niederalm (1.546m). Bei der Abzweigung unterhalb der Alm nicht weiter abwärts ins Tal, sondern Richtung Haglangeralm ein kurzes Stück zum Bach. Dieser wird überquert und man wechselt auf den kleinen Steig, der parallel unterhalb des Wiesenwegs talauswärts führt.

Nun folgt ein kurzer Gegenanstieg auf besagtem Steig durch einen schönen Mischwald, ehe man zur unbewirtschafteten Haglangeralm gelangt. Ein kurzes Stück am Forstweg weiter abwärts bis links ein Wiesenweg zur Labalm abzweigt. In mehreren Serpentinen hinab zur weithin sichtbaren Labalm (1.263m, 1 ½ h ab Hintenkarscharte).

Nach der Einkehr ein kurzes Stück in den Talboden und entlang des Baches nach Aschau (1.013m, 1 ½ h ab Labalm)

Aussichtspunkte

Die Höhepunkte der Tagesetappe

Toller Blick von der Scheibenschlag Niederalm ins Brixental und zur Hohen Salve. Dahinter sieht man bereits die Innberge und das Sonnwendgebirge.

Kurz unterhalb der Hintenkarscharte erblickt man erstmals den Wilden Kaiser. Auf der Scharte selbst öffnet sich der Blick zum markanten Felsgipfel des Hohen Rettensteins, rechts davon sieht man die Gletscher der Hohen Tauern hervorstechen. Panoramablick von Aschau zum Wilden Kaiser.

Einkehrmöglichkeiten

Für diese Etappe sollte man sich daher genügend Proviant und Getränke mitnehmen, da es erst relativ spät eine Einkehrmöglichkeit gibt.

Alpengasthof Labalm

Die Wirtsleute der Labalm sind bekannt für ihre ausgezeichneten Kochkünste und Mitglied bei der „Brixentaler Kochart“.
Eine besondere Spezialität ist das „Knödel-Dreierlei“ aus Spinat-, Käse- und Speckknödel.


Kasplatzl

Hier befindet sich eine Jausenstation mit angeschlossener Schaukäserei. Tägliche Führungen mit anschließender Käseverkostung.


Café Restaurant Hochland

Im Café Restaurant Hochland werden Sie freundlich bedient, genießen eine tolle Natur um sich herum und dürfen sich an heimischen Leckerbissen erfreuen.

Übernachtung

Komfortabel auf dem KAT-Walk

Als kompetenter Weitwanderpartner des KAT-Walks, sichern Ihnen folgende Betriebe auf dieser Etappe besten Service, Halbpension, Gepäcktransport und eine gemütliche Übernachtungsmöglichkeit zu.
* Bitte beachten Sie, dass der Alpengasthof Labalm noch vor Ende dieser Etappe liegt. Die Gehzeit und Strecke der nächsten Etappe verlängert sich um dieses Stück!

An- & Abreise

Anreise zum Gasthaus Steinberg / Windautal

Zum Gasthaus Steinberg gibt es keinen öffentlichen Transport vom nächstgelegene Westendorf. Hier müssen Sie auf die örtlichen Taxiunternehmen ausweichen.


Abreise von Aschau

Mit dem öffentlichen Bus von Aschau nach zum Bahnhof von Kirchberg in Tirol.
Von hier mit dem Zug weiter Richtung Kitzbühel – St. Johann in Tirol – St. Ulrich bzw. Hopfgarten.
Fahrplanauskunft unter www.vvt.at.

Die schönsten Bilder derKitzbüheler Alpen

Diashow starten
Etappe 3_KAT-Walk09 Etappe 3_KAT-Walk07 Etappe 3_KAT-Walk11 Etappe 3_KAT-Walk02 Etappe 3_KAT-Walk15 Etappe 3_KAT-Walk06 Etappe 3_KAT-Walk14 Etappe 3_KAT-Walk01 Etappe 3_KAT-Walk12 Etappe 3_KAT-Walk08 Etappe 3_KAT-Walk10 Etappe 3_KAT-Walk04 Etappe 3_KAT-Walk05 Etappe 3_KAT-Walk13 Etappe 3_KAT-Walk03

Bitte warten

Informationen werden geladen...