Etappe 1: Von Hopfgarten in die Kelchsau

Tradition verbindet - Entlang von Bauernhöfen zurück zum Ursprung

Die erste Etappe des KAT-Walks entführt Sie in eine faszinierende Welt alter und wunderschöner Bauernhäuser. Entlang der rund 17,5 Kilometer langen Etappe, von Hopfgarten bis in das südliche Seitental Kelchsau, warten Bauernhöfe, Almen und Häuser wie aus einer fast schon vergessenen Zeit auf Ihren Besuch.
Etappe 1_KAT-Walk02

Fakten zur Etappe

Start Infobüro Hopfgarten Ziel Kelchsau
Länge 17,5 Km Gehzeit ca. 5 Stunden
aufwärts ca. 800 m abwärts ca. 650 m
Niveau mittelschwierig Höchster Punkt 1.338 m

Charakteristik des Weges

KAT Walk E1: Tradition verbindet - Entlang von Bauernhöfen zurück zum Ursprung

KAT Walk E1: Tradition verbindet - Entlang von Bauernhöfen zurück zum Ursprung

KAT Walk E1: Tradition verbindet - Entlang von Bauernhöfen zurück zum Ursprung

Die abwechslungsreiche Route führt zuerst leicht ansteigend durch Wälder und Wiesen, vorbei an den prächtigen Bauernhöfen des Penningbergs. Nach einer kurzen ebenen Strecke Richtung Innerpenningberg, ...

Mittel

Merken
  • Dauer5:00h

  • Distanz17,5km

  • Höhenmeter800m650m

  • Höchster Punkt1338m

Detaillierte Wegbeschreibung

Berge, Bauernhöfe und Geschichte: Hopfgarten - Kelchsau

Vom Tourismusverband Hopfgarten ins Dorfzentrum und beim Intersport Oberhauser links abwärts zur Bahnunterführung. Unter der Bahn durch und weiter geradeaus über die Brücke. Nun ein kurzes Stück rechts entlang der Straße und beim gelben Wegweiser „Penningdörfl, 1h,73“ links über ein Feld. Der Weg führt nun gleich in den Wald hinein.

Beim Blaickenhof (670m) rechts am Forstweg weiter und zur Brücke und über den Bach des Schönbachtals (kurze Abwärtspassage). Nun links rund 100 Meter entlang der Straße und immer den Wegweisern „Penningdörfl“ folgend auf einem Karrenweg durchs Schönbachtal hinauf.

Sobald man die ersten Wiesen erreicht, führt der Weg durch Felder direkt auf die alten Erbhöfe des Weilers Hinterlitzl (765m) zu. Weiter auf einem Forstweg rund 500 Meter leicht ansteigend, später praktisch eben ins Penningdörfl (1h ab Hopfgarten). Vorbei an den alten Holzhäusern hält man sich an die Beschilderung „Markbachjoch, Feldalphorn“ und marschiert ein kurzes Stück auf einem Forstweg aufwärts, ehe vor einem Einfamilienhaus ein Steig („Markbachjoch, Feldalphorn“) geradeaus zum Weiler Schipfling (985m) abzweigt.

Sobald man die Zufahrtstraße (Mittermoosenweg) erreicht, links auf dieser abwärts rund 800 Meter bis zur Innerpenningbergstraße. Nun rechts taleinwärts auf der wenig befahrenen Straße etwas über zwei Kilometer, das letzte Stück leicht abwärts, nach Innerpenningberg (921m, ca. 1 ½ h ab Penningdörfl). Hier über die Brücke und immer der Beschilderung zur Haagalm folgen.

Ein Forstweg führt in mehreren Kurven und stetig ansteigend durch Wald und Almgelände bis zur urigen Haagalm (1.320m, ca. 1h ab Innerpenningberg). Nach der Einkehr noch ein kurzes Stück bergan zum höchsten Punkt der Tour (1.338m) und weiter, flach abwärts zur unbewirtschafteten Höhenbrandalm (1.299m). Nun in mehreren Kehren am Forstweg durch das kleine Schigebiet, das letzte Stück asphaltiert immer abwärts nach Kelchsau (rund 1 ½ h von der Haagalm).

Aussichtspunkte

Die Höhepunkte der Tagesetappe

Etwas oberhalb des Weilers Hinterlitzl hat man erstmals einen herrlichen Blick ins Brixental und auf die Hohe Salve.
Auch beim Weiler Schipfling hat man eine tolle Aussicht und sieht bereits bis zum Kitzbüheler Horn.
Von der Haagalm sieht man die Hohe Salve und dahinter den Wilden Kaiser. Wenn man den Blick nach rechts schwenken läßt, erkennt man den sanften Lodrongipfel (höchster Punkt der folgenden Etappe) und sieht bis in den Kurzen Grund, an dessen Ende sich der Übergang in den Salzburger Pinzgau befindet.

Einkehrmöglichkeiten

Leamwirt

Das Gasthaus befindet sich am Penningberg allerdings nicht direkt an der Route, sondern vom Penningdörfl rund 500 Meter Richtung Hopfgarten entfernt.


Haagalm

Im Sommer ist die urige, kleine Alm an den Wochenenden (ab Freitag nachmittag) geöffnet. Hier bekommt man typische Almspeisen, wie Graukäse oder Speckplatten. Empfehlenswert ist die Prügeltorte, eine regionale Spezialität.

Übernachtung

Qualität und Gemütlichkeit!

Der KAT-Walk hat kompetente Weitwanderpartner als Übernachtungsbetriebe für Sie bereit gestellt. Diese sichern Ihnen beste Betreuung, außergewöhnlichen Service, Halbpension und Gepäcktransport zu.

Am Anreisetag (vor dem Start der ersten Etappe)

Am Anreisetag haben Sie alle Zeit der Welt. Zwei Partnerbetriebe des KAT-Walks stehen für Sie bereit und machen Ihnen den Start in die erste Etappe am nächsten Tag so angenehm wie möglich:


Tagesziel Etappe 1: Kelchsau

Am Ziel der ersten Tagesetappe wartet der Gasthof Fuchswirt schon mit einem köstlichen Abendessen auf Sie. Hier verbringen Sie dann auch Ihre Nacht und starten Tags drauf in die 2. Etappe.

An- & Abreise

Anreise nach Hopfgarten

Von Fieberbrunn – St. Johann in Tirol – Kitzbühel - Kirchberg in Tirol mit der Bahn zum Etappenstart am Bahnhof „Hopfgarten Berglift“ Fahrplanauskunft unter www.oebb.at oder www.vvt.at.


Abreise von Kelchsau

Von Kelchsau mit dem öffentlichen Bus oder dem Salventaxi (kostenlos für Gästekarteninhaber) in rund 10 Minuten zurück zum Bahnhof „Hopfgarten Berglift“. Fahrplanauskunft unter www.hohe-salve.com oder www.vvt.at.
Von Hopfgarten mit dem Zug weiter Richtung Kirchberg in Tirol – Kitzbühel – St. Johann in Tirol – St. Ulrich.

Die schönsten Bilder derKitzbüheler Alpen

Diashow starten
Etappe 6_KAT-Walk04 Etappe 6_KAT-Walk10 Etappe 4_KAT-Walk0119 Etappe 3_KAT-Walk05 Etappe 1_KAT-Walk06 Etappe 4_KAT-Walk0115 Etappe 4_KAT-Walk0111 Etappe 1_KAT-Walk05 Etappe 3_KAT-Walk03 Etappe 6_KAT-Walk12 Etappe 5_KAT-Walk10 Etappe 4_KAT-Walk0116 Etappe 6_KAT-Walk01 Etappe 3_KAT-Walk12 Etappe 6_KAT-Walk16 Etappe 6_KAT-Walk19 Etappe 1_KAT-Walk11 Etappe 3_KAT-Walk13

Bitte warten

Informationen werden geladen...