search
close
  • Angath
  • Angerberg
  • Brixen im Thale
  • Erpfendorf
  • Fieberbrunn
  • Hochfilzen
  • Hopfgarten
  • Kelchsau
  • Kirchberg
  • Kitzbühel
  • Kirchbichl
  • Kirchdorf
  • Itter
  • St. Jakob im Haus
  • St. Johann in Tirol
  • St. Ulrich am Pillersee
  • Mariastein
  • Westendorf
  • Oberndorf
  • Waidring
  • Wörgl

Klettersteige • Region St. Johann in Tirol

Klettersteigtouren zwischen Kitzbüheler Horn und Wilder Kaiser!

Klettersteige ermöglichen auch Anfängern und Familien ein großartiges Berg- und Gipfelerlebnis. Die eigenen Grenzen überwinden und die Welt aus der Vogelperspektive erleben. Das befreiende Gefühl aus eigener Kraft ein Ziel erreicht zu haben und die Unbeschwertheit genießen. Wer einmal diese Erfahrung gemacht hat, den lässt diese Leidenschaft für dieses besondere Gefühl nicht mehr los. Sie wollten sich schon immer einmal in alpines Gelände vorwagen, haben aber keine Klettererfahrungen? Dann sind Klettersteige genau das richtige für Sie. Holen Sie sich in der Region St. Johann in Tirol unvergessliche Erlebnisse und perfekte Selfies am Gipfel!

Klettersteig oder auch "Via Ferrata" (Eisenweg) genannt, ist ein mit Eisenleitern, Eisenstiften, Klammern (Trittstufen) und Stahlseilen gesicherter Kletterweg am natürlichen oder künstlichen Fels. Zur Begehung eines Klettersteiges wird empfohlen eine klettersteigspezifische Ausrüstung zu tragen. Gerade Anfängern und Ungeübten empfehlen wir Klettersteige ausschließlich mit einem Bergführer zu gehen.

Klettersteigausrüstung

  • checkKlettergurt

  • checkKlettersteigset

  • checkBergsteigerhelm

  • checkKlettersteighandschuhe

  • checkKlettersteigschuhe oder Bergschuhe

Gefahren & Risiken

  • checkGewitter: Aufgrund der aus Eisen hergestellten Sicherungen sind Klettersteige bei Gewittern besonders gefährlich. Die Drahtseile ziehen Blitze wie Blitzableiter an, was die im Gebirge ohnehin schon gesteigerte Blitzschlaggefahr zusätzlich erhöht.

  • checkSteinschlag: Das Steinschlagrisiko ist in Klettersteigen zu beachten. Da Klettersteige meist von mehr Menschen begangen werden als alpine Kletterrouten in vergleichbarem Gelände, ist die Gefahr des Abtretens von Steinen hier besonders hoch.

  • checkAbsturz: Gefahren durch Absturz in Klettersteigen wird unterschätzt. Selbst bei richtiger Anwendung des Klettersteigsets können Stürze verhältnismäßig weit sein, nämlich bis zur nächsten Verankerung des Drahtseils. Das starre Drahtseil und seine Verankerungen bremsen den Körper äußerst abrupt ab. Neben einem deutlichen Verletzungsrisiko können, wenn die vorgeschriebene Klettersteigbremse nicht oder falsch verwendet wird, bei einem Sturz am Drahtseil schwere und auch tödliche Verletzungen auftreten. Da der Sturz entlang des von allen Kletterern gemeinsam benutzten Drahtseiles erfolgt, können auch Nachfolgende in Mitleidenschaft gezogen werden. Besonders bei ungeübten Kletterern wird daher häufig zusätzliches konventionelles Sichern empfohlen.

Geführte Kletter- und Klettersteigtouren

Sammeln Sie erste Klettererfahrungen rund um den Wilden Kaiser!

Bergführer

Staatlich geprüfte Bergführer in der Region St. Johann in Tirol!

FAQ

Häufig gestellte Fragen zum Thema Klettersteige!

  • Ein Klettersteig ist ein mit Eisenleitern, Eisenstiften, Klammern (Trittstufen) und Stahlseilen gesicherter Kletterweg. Klettersteige haben immer eine durchgehende Sicherung in Form von Drahtseilen.

  • Auf jeden Fall sollte man keine Höhenangst haben, was nicht heißt keinen Respekt vor der Tiefe zu haben. Man sollte halbwegs fit sein, denn eine Umkehr mittem im Klettersteig ist meist problematisch. Wenn Sie sich nicht sicher sind, sollten Sie die erste Tour mit einem Bergführer unternehmen. Schwindelfreiheit, Trittsicherheit und Beweglichkeit sind auf allen Steigen wichtig.

  • Die Schwierigkeitsgrade werden bei Klettersteigen von A - F angegeben, somit von wenig schwierig bis extrem schwierig. Hier finden Sie eine genaue Erklärung der Schwierigkeitsgrade.

  • Klettergurt, Klettersteigset bestehend aus zwei Karabinern, Bandfalldämpfer und eine Verbindung zum Gurt, Steinschlaghelm, gute Bergschuhe, Klettersteighandschuhe, Erste-Hilfe-Paket, Getränke und Proviant.

  • Bei der Auswahl des Klettersteigs muss der Gesamtanspruch der Tour berücksichtigt werden. Denn nicht nur der Schwierigkeitsgrad und die Länge des Klettersteigs, auch der Zu- und Abstieg sollten bedacht werden. Achten Sie vor allem auf die Wetterentwicklung des Tages, denn eine mögliche Gewittergefahr ist lebensgefährlich, denn die Stahlsicherungen sind wie ein Blitzableiter. Beachten Sie an heißen Tagen auch wie sonnenexponiert der Steig ist. Hitze führt schneller zur Erschöpfung und erfordert mehr Flüssigkeitsbedarf. Des Weiteren erhitzen sich die Stahlhalterungen und können zu Verbrennungen führen.

  • Man sichert sich mit beiden Karabinern am durchgehenden Stahlseil und führt diese dann mit der Hand mit. Das Seil ist alle paar Meter durch Ankerpunkte unterbrochen, um längere Stürze zu verhindern. Bei den Ankerpunkten müssen die Karabiner dann umgehängt werden – ACHTUNG: immer einer nach dem anderen, damit man stets gesichert ist.

  • Sportliche Kinder ab etwa zehn Jahren könnten unter Aufsicht eines erfahrenen Erwachsenen einen leichten Klettersteig in Angriff nehmen. Kinder sollten auf jeden Fall knöchelhohe Wanderstiefel mit fester und griffiger Sohle tragen. Kinder brauchen auch eine spezielle Klettersteigausrüstung, bestehend aus einem Komplettgurt (Brust- & Sitzgurt – keinesfalls nur Sitzgurt), Kinderkletterhelm und Kinderklettersteigset mit Bandfalldämpfer.

  • Wichtig ist, möglichst kraftsparend zu klettern. Steigen Sie immer überlegt auf Tritte im Fels oder auf die künstlichen Tritthilfen und arbeiten Sie nur wenig mit den Armen. Die Karabiner immer in stabiler Position und mit gestrecktem Arm umhängen. Achten Sie auf die Abstände – pro Sicherungssegment darf maximal eine Person hängen. In steileren Passagen ist zu empfehlen, dass ein Abstand von zwei Sicherungssegmenten eingehalten wird, denn Klettersteiggeher können sich gegenseitig in Gefahr bringen, wenn ein Steinschlag ausgelöst wird, stürzen oder beim Überholen gefährliche Situationen provozieren.

  • Man sollte sich immer bewusst sein, dass trotz Sicherheitsausrüstung ernste Verletzungen bei einem Absturz möglich sind. Eine weitere Gefahr besteht darin, dass man sich überschätzt und einem mitten im Klettersteig die Kraft ausgeht, denn nicht alle Klettersteige haben einen Fluchtweg. Auch das Wetter birgt Gefahren, denn schon leichter Regen macht die Felsen rutschig und damit den Steig viel schwieriger. Achten Sie vor Beginn auf das Gewitterrisiko, denn Klettersteige sind bei Gewittern tabu, da die Seile aus Stahl sind und man somit den Blitzableiter direkt in der Hand hält.

  • Unterkunft

    In den Kitzbüheler Alpen

    Freuen Sie sich auf Ihren schönsten Urlaub in Österreich! Finden Sie Ihr Hotel, Appartement, Ferienwohnung, Ferienhaus, Bauernhof, Privatzimmer, Gasthof, Pension oder Frühstückspension.

  • event
    event
    2 Erw.person
  • Wir beraten Sie gerne persönlich

    Support

    Unterkünfte & Buchen

    mail_outlineUnverbindliche Anfrage
close

Zeitraum wählen

eventtouch_appcheckWählen Sie das Anreisedatum

Weiter
Weiter

Personen & Zimmer

person
person
arrow_drop_down
arrow_drop_down
arrow_drop_down
arrow_drop_down
arrow_drop_down
arrow_drop_down
person
person
arrow_drop_down
arrow_drop_down
arrow_drop_down
arrow_drop_down
arrow_drop_down
arrow_drop_down
person
person
arrow_drop_down
arrow_drop_down
arrow_drop_down
arrow_drop_down
arrow_drop_down
arrow_drop_down
Zimmer hinzufügenadd_circle
Bestätigen
Bestätigen
search
Preloader

One Moooh-ment please