Ihr Urlaub in

Wählen Sie Ihren gewünschten Urlaubsort

Kitzbühel

Wilder Kaiser

Wählen Sie Ihr Anreisedatum

Wählen Sie Ihr Abreisedatum

  • 1 Nacht

  • 2 Nächte

  • 3 Nächte

  • 4 Nächte

  • 5 Nächte

  • 6 Nächte

  • 7 Nächte

  • 8 Nächte

  • 9 Nächte

  • 10 Nächte

  • 11 Nächte

  • 12 Nächte

  • 13 Nächte

  • 14 Nächte

Wählen Sie die gewünschten Zimmer / Appartements

1 Erwachsener
2 Erwachsene
Familie & mehr
Auswahl übernehmen

Anreisetag

Suchen

Musik, Tanz und Brauchtum in Westendorf

Was macht Westendorf und natürlich ganz Tirol so einzigartig. Die Traditionen die gepflegt werden, sei es bei kirchlichen oder festlichen Veranstaltungen. Es wird getanzt gelacht und gefeiert . Und eines steht immer im Mittelpunkt. Die traditionelle Musik begleitet von feierlichen Tänzen, die in der Region noch einen hohen Stellenwert haben. Und deshalb sollten Sie währen Ihres Urlaubs weder einen der Tiroler Abende noch das Alpenspektakel mit den Aunern verpassen.

Das Auner "Alpenspektakel"

Ein fester Bestandteil des abendlichen Veranstaltungskalenders in Westendorf.

Die Auner sind mit Leib und Seele Musikanten und das Alpenspektakel®, welches aus eigenen Ideen entstand, ist eines der erfolgreichsten Programme im alpenländischen Raum, was gut besuchte Veranstaltungen und ein voller Terminkalender beweisen. Mit 25 Instrumenten und vielen Showrequisiten lassen Sie bestimmt keine Langeweile aufkommen.

Gute Musik, ein gesunder Schmäh, internationales Programm abgestimmt auf die Zuschauer und das Ganze in angenehmer Lautstärke, das sind die Grundsätze dieser Gruppe, denen keine Veranstaltung zu klein und kein Fest zu groß ist.

Das Alpenspektakel

Das Schuhplattln - ein Traditionstanz im Brixental

Wo hat das Plattln seinen Ursprung?

Man meint das der Tanz aus der Beobachtung des Auerhahns hervorgeht. Diese Hühnerart war früher im Voralpengebiet und in den Hochalpen sehr verbreitet. Im Frühjahr balzt der Auerhahn mit aufgeschlagenen Flügeln und hochgerecktem Schwanz vor den Hennen, um sie zu beeindrucken. Diese Art der „Brautwerbung“ wurde dann angeblich in einem Werbetanz – dem sogenannten Balztanz – übernommen.

Tatsächlich war der Plattler jedoch immer ein Paartanz. Die Form war zunächst noch frei und ohne Regeln. Im Drei-Viertel-Takt eines Ländlers absolvierte der Bursch eine Folge von Sprüngen und Hüpfbewegungen nach dem Rhythmus der Musik. Dabei „plattelte“ (schlug) er sich selbst auf Schenkel, Knie und Fußsohlen, „paschte“ (klatschte) in die Hände und stampfte mit den Füßen auf. Den Abschluss bildete ein kurzer walzerischer Rundtanz mit dem Dirndl.

Heute finden die Tiroler Abende sowohl mit als auch ohne weibliche Unterstützung statt. Ein westentlicher Teil ist aber das immer die traditionelle Tracht getragen wird.

Bitte warten

Informationen werden geladen...