Der Fleischbank und dem Totenkirchl zu Füßen

Merken
Das Kaiserbachtal und der Wilde Kaiser ziehen seit Jahrhunderten uns Menschen in ihren Bann. Das kleine Seitental ist Teil des Naturschutzgebietes Kaisergebirge und ist im Sommer Ausgangspunkt für zahlreiche Berg- und Klettertouren. Unzählige Sagen ranken sich um den mächtigen Gebirgszug. In den meisten Erzählungen der Einheimischen spielt der Teufel die Hauptrolle.

Gestartet wird am Parkplatz Kaiserbachtal im Ortsteil Griesenau (Anfahrt mit dem Bus ist ebenfalls möglich). Von dort aus wandern Sie am Winterwanderweg, der teilweise entlang vom Kaiserbach führt, ins Tal. Der Blick auf die imposanten schneebedeckten Gipfel des Kaisers lohnt sich. Mit der Fischbachalm erreichen Sie die erste Einkehrmöglichkeit im Tal. Ganz in Ihrer Nähe befindet sich die Kapelle zum Gedenken der Bergtoten des Kaisers - voller Ehrfurcht liest man die Namen der Verunglückten auf den Messingtafeln. Die Wanderung führt Sie weiter ins Talinnere, vorbei an verschneiten Alm- und Jagdhütten zur Griesner Alm. Dort bietet sich die nächste Einkehrmöglichkeit.

Zurück wandern Sie entlang derselben Strecke.

Weiterlesen

Informationen

  • Anfang Dezember - Mitte April

Höhenprofil

Einkehrmöglichkeiten & Empfehlenswertes

Details einblenden

22°

Bitte warten

Informationen werden geladen...