Theresien Brunnen 'Samerbadl'

Merken
Gegen Ende des 19. Jahrhunderts erfuhren die Badeanstalten durch die in Tirol aufkommende Sommerfrische einen enormen Aufschwung. Eine davon war im St. Johanner Winkl. Das sogenannte Samerbadl oder auch Bauernbadl genannt. Seinem Wasser hat man heilende Wirkung zugesprochen. Neben den Holzwannen und Badekabinen wurde auch eine kleine Gaststätte betrieben. Im Schatten der Bäume luden Tische und Bänke zum Verweilen ein. Heute erinnert nur noch ein Holzbrunnen an die damalige Zeit. Das Heilwasser wird von einigen Einheimischen aber immer noch hoch geschätzt. Literaturnachweis: Zwischen Kaiser, Kalkstein und Horn St. Johann in Tirol - gestern und heute; Nr. 4 Sommer 2003

Weiterlesen

Details einblenden

10°

Bitte warten

Informationen werden geladen...