Ihr Urlaub in

Wählen Sie Ihren gewünschten Urlaubsort

Kitzbühel

Wilder Kaiser

Wählen Sie Ihr Anreisedatum

Wählen Sie Ihr Abreisedatum

  • 1 Nacht

  • 2 Nächte

  • 3 Nächte

  • 4 Nächte

  • 5 Nächte

  • 6 Nächte

  • 7 Nächte

  • 8 Nächte

  • 9 Nächte

  • 10 Nächte

  • 11 Nächte

  • 12 Nächte

  • 13 Nächte

  • 14 Nächte

Wählen Sie die gewünschten Zimmer / Appartements

1 Erwachsener
2 Erwachsene
Familie & mehr
Auswahl übernehmen

Anreisetag

Suchen

Tour für jeden Antrieb

Der KAT Bike lenkt in vier Etappen quer durch die Kitzbüheler Alpen.

Gepäcktransport, Glücksgefühle und pure Genussmomente inklusive.

Zahm oder wild? So lautet die einzige Frage, die sich Mountainbiker auf der bis zu 170 Kilometer langen KAT Bike-Tour stellen müssen. Alles andere ist organisiert, wenn man den mehrtägigen Trip durchs Reich von Hoher Salve (1829 m) und Kitzbüheler Horn (1996 m) im Angesicht des Kaisergebirges antritt. Über Hopfgarten leitet der Weg durchs Brixental ins Bike-Mekka Kirchberg, weiter nach St. Johann in Tirol und ins idyllische Pillerseetal. Gut markiert, über einsame Bergstraßen, stille Wiesenwege und flowige Trails. Drei mehr oder minder schweißtreibende Varianten stehen zur Wahl, die je nach Tagesmotivation kombiniert werden können. Einfach aufsteigen, losradeln und sich von der Schönheit der Landschaft betören lassen. Um Nebensachen wie Hotel, Gepäck und Abendessen kümmern sich andere. Was zählt, ist das Erlebnis. www.kat-bike.com

„Ob Elektro- oder reiner Wadl-Antrieb, is doch inzwischen ganz egal“, sagt der Hans, der an den Sommerwochenenden die idyllische Haagalm bewirtschaftet. Zwischen Hopfgarten und Brixen im Thale liegt sie in den grünen Hängen und verführt nach den ersten 700 Höhenmetern der zweiten KAT Etappe zur Rast. Einträchtig warten die (E-)Mountainbikes vor der Terrasse, während sich ihre Besitzer an kühlen Getränken, Jausenbrett und Aussicht laben. „Obwohl‘s bei mir eigentlich schon noch a bisserl früh für a Paus‘n is“, lacht Hans, der als passionierter Mountainbiker genau weiß, was noch auf dem GPS seiner Gäste steht.

Rauf. Runter. Dann wieder rauf. Vorbei an blühenden Almwiesen, romantischen Bauernhäusern und echten Bilderbuchgärten. Friedlich weiden Pferde, Ziegen, Schafe und Kühe. Das landschaftliche Idyll könnte den sportlichen Aspekt fast verdrängen. Doch die „Wilden“ mobilisieren immer wieder ihre Kräfte. Zum nächsten Anstieg, einem weiteren Trail oder noch außergewöhnlicheren Gipfelblicken. Das Terrain besticht durch extreme Vielfältigkeit, zwischen dem sanften Trail unterhalb der Wiegalm, dem legendären Sieben-Kilometer-Run der Fleckalm oder der abenteuerlichen Kurvenstrecke am Harschbichl strömt das Adrenalin durch ambitionierte Einsteiger ebenso wie durch echte Fahrtechnik-Cracks.

Die „Zahmen“ lassen sich von ganz anderen Reizen treiben. Ihre Spur verläuft stark gemäßigt und vergleichsweise eben von Ort zu Ort. Links und rechts locken kulturelle wie landschaftliche Sehenswürdigkeiten und unterschiedliche „KochArt“-Betriebe. Besucher können sich ganz nebenbei ein Bild von den Lieferanten machen, deren Lebensmittel später auf den Tellern der 22 teilnehmenden Restaurants landen. Und oft sogar direkt probieren. Kleine Abstecher ermöglichen die perfekte Synthese bewegter und kulinarischer Genüsse.

Jeder, wie er mag – das neue Konzept macht´s möglich. Seit vergangenem Sommer kann der Weit-Bike-Weg in drei Schwierigkeitsgraden befahren werden. Von insgesamt 2820 Höhenmetern in der leichten Variante über 5350 Höhenmeter in der mittleren und bis zu 6000 Höhenmetern in der Königsdisziplin. Die Entfernung bleibt nahezu gleich. Nur die Luft ändert sich, die für die regionalen Besonderheiten am Wegesrand bleibt.

Von Tag zu Tag kommt man mehr in den „Flow“, überwindet steile Bergpassagen und freut sich über neue An- und grenzenlose Aussichten. Jede Kurve birgt einen weiteren Blick auf den markanten „Koasa“, dessen schroffe Krone sich von Westen nach Osten immer wilder zeigt und den man nicht mehr missen möchte. Genau wie das Gefühl von Freiheit, einfachen Erlebnissen und Stolz, weil man so manch wagemutige Passage geschafft hat. Wann nimmt man sich zu Hause schon die Zeit, in sich zu hören? Und das Leben intensiv zu spüren?

Kurz bevor es über die Kalkalmböden hinüber ins Pillerseetal und dem Ende des KAT Bike entgegengeht, empfiehlt sich eine Rast auf der beschaulichen Huberalm. Nicht nur wegen der köstlichen Tiroler Speisen, sondern auch, weil der Standpunkt unter der alten Esche ein einzigartiges Panorama bietet. Weite Teile der zurückgelegten Strecke passieren Revue. Barfüßig serviert die 22-jährige Christina ein letztes Kasbrot. Und man möchte die entspannte Atmosphäre einfach festhalten.

Zahlen und Fakten KAT Bike:

Den KAT Bike mit seinen vier kernigen Etappen gibt es seit 2016. Im Jahr darauf wurde die Tour deutlich entschärft und in drei Schwierigkeitsgrade unterteilt. Sie kann auch sehr gut mit dem E-Bike befahren werden. Zudem ist der KAT Bike ideal für All-Mountain-Fahrer und mit seinen zahlreichen Genussmomenten und Kulinarik-Angeboten der perfekte Einstieg für härtere Touren wie etwa Alpenüberquerungen. Inklusive fünf Übernachtungen, Halbpension, Gepäcktransport und Kartenmaterial wird die KAT Bike-Tour ab 469 Euro pro Person im Doppelzimmer erlebbar. Vier Nächte kosten ab 389 Euro. Aufgrund der vorbildlichen Beschilderung findet er sich auch ohne Guide wie von selbst. Die Angebote werden kontinuierlich weiterentwickelt, um unterschiedliche Bedürfnisse noch besser zu bedienen. Die Reise kann als Pauschale direkt gebucht werden.

Die Kitzbüheler Alpen

Das sind die vier Ferienregionen Hohe Salve, Brixental, St. Johann in Tirol und PillerseeTal rund um Kitzbühel mit 20 Orten, die sich ihren Tiroler Charme bewahrt haben. Dazu gehören bekannte Namen wie Kirchberg, Hopfgarten, St. Johann in Tirol und Fieberbrunn. Eine absolute Stärke der Destination liegt in ihrem umfangreichen Angebot für Familien, Wanderer, Outdoor- und Sport-Begeisterte. Im Sommer locken die besten Bergerlebniswelten für Familien, außerdem 2500 Kilometer Wanderwege und 1000 Kilometer für Radfahrer und Mountainbiker.

Gästekarte gilt als Zug- und S-Bahnticket:

Alle Urlauber der vier Kitzbüheler Alpen-Regionen können mit gültiger Gästekarte den Nahverkehr nutzen. Sie gilt für Züge (REX) und S-Bahnen auf der Strecke von Wörgl bis Hochfilzen.
Gästekarte = Zugticket

Weitere Informationen gibt es unter www.kat-bike.com, www.kitzbueheler-alpen.com + und info@kitzalps.com sowie bei Kitzbüheler Alpen Marketing - Presse, Telefon: +43 57507

Die Kitzbüheler Alpen – das sind die vier Ferienregionen Hohe Salve, Brixental, St. Johann in Tirol und PillerseeTal rund um Kitzbühel mit 20 Orten, die sich ihren Tiroler Charme bewahrt haben. Dazu gehören bekannte Namen wie Kirchberg, Hopfgarten, St. Johann in Tirol und Fieberbrunn. Eine absolute Stärke der Destination liegt in ihrem umfangreichen Angebot für Familien, Wanderer, Outdoor- und Sport-Begeisterte. Im Sommer die besten Bergerlebniswelten für Familien, darüber hinaus 2500 Kilometer Wanderwege und 1000 Kilometer für Radfahrer und Mountainbiker. Die modernen Skigebiete mit rund 1000 Pistenkilometern gehören zu den Besten der Welt. Nicht zuletzt deshalb zählen die Kitzbüheler Alpen zu den bekanntesten Urlaubszielen in Österreich und bezeichnen sich selbst als „einfach bärig.“

KAT Bike: Gipfelglück auf 2 Rädern

KAT Bike:  Gipfelglück auf 2 Rädern
KAT Bike: Gipfelglück auf 2 Rädern

Die Kitzbüheler Alpen Überquerung. 3 oder 4 Etappen, bis zu 170 km, bis zu 6.000 hm. Kondition ist Voraussetzung, falls nicht, E-Mountainbike mitbringen. Mit Gepäcktransport zum "Rundum Sorglos-Paket". Mehr Info

10°

Bitte warten

Informationen werden geladen...

Bitte warten

Informationen werden geladen...