Kirchangerkapelle

Merken
Die Sage berichtet über die Entstehung des Wallfahrtskirchleins am Kirchanger folgendes:
Ein sehr lebenslustiger Kirchberger Gastwirt, eben jener Hienersbichler, welcher die erste Kapelle am Kirchanger erbauen ließ, hatte eines Abend am Kirchanger ein furchtbares Erlebnis. Er begegnete nämlich einem weißen Teufel in Menschengestalt. Der Teufel machte dem zu Tode erschrockenen Wirt denn auch gleich Vorhaltungen wegen des liederlichen Lebenswandels, fiel über ihn her und wollte den überraschten Mann gleich mit in die Hölle nehmen. Der Überfallene wehrte sich zwar verzweifelt, aber bald schienen ihn die Kräfte verlassen zu wollen. In seiner Not gelobte er sich zu bessern und der Gottesmutter eine Kapelle zu bauen, wenn er heil davon käme. Da spürte der schon am Boden liegende Gastwirt plötzlich ungeheure Kräfte in sich. Er konnte schließlich den Teufel besiegen, der mit Lärm und Gestank zur Hölle fuhr.
Der reuige Wirt ließ kurze Zeit später auf dem Kirchanger eine kleine Kapelle zur Ehren der Mutter Gottes erbauen. Zur Erinnerung an seinen Kampf mit dem Bösen ließ er im Kirchlein einen hölzernen, weiße Teufel anbringen.

Die Sage berichtet über die Entstehung des Wallfahrtskirchleins am Kirchanger folgendes:
Ein sehr lebenslustiger Kirchberger Gastwirt, eben jener Hienersbichler, welcher die erste Kapelle am Kirchanger erbauen ließ, hatte eines Abend am Kirchanger ein furchtbares Erlebnis. Er begegnete nämlich einem weißen Teufel in Menschengestalt. Der Teufel machte dem zu Tode erschrockenen Wirt denn auch gleich Vorhaltungen wegen des liederlichen Lebenswandels, fiel über ihn her und wollte den überraschten Mann gleich mit in die Hölle nehmen. Der Überfallene wehrte sich zwar verzweifelt, aber bald schienen ihn die Kräfte verlassen zu wollen. In seiner Not gelobte er sich zu bessern und der Gottesmutter eine Kapelle zu bauen, wenn er heil davon käme. Da spürte der schon am Boden liegende Gastwirt plötzlich ungeheure Kräfte in sich. Er konnte schließlich den Teufel besiegen, der mit Lärm und Gestank zur Hölle fuhr.
Der reuige Wirt ließ kurze Zeit später auf dem Kirchanger eine kleine Kapelle zur Ehren der Mutter Gottes erbauen. Zur Erinnerung an seinen Kampf mit dem Bösen ließ er im Kirchlein einen hölzernen, weiße Teufel anbringen.

Weiterlesen

WoKirchanger6365 Kirchberg in Tirol

Über diese Touren erreichen Sie uns

KAT Walk Kompakt E2: Brixen im Thale - Kirchberg

KAT Walk Kompakt E2: Brixen im Thale - Kirchberg

Schon der Aufstieg zur Brixenbachalm entlang eines künstlerisch gestalteten Kreuzwegs ist ein erster Höhepunkt dieses Tages. Durch offenes Wald- und Almgelände erreicht man die malerisch in einen Satt...

Mittel

  • Dauer6:00h

  • Distanz13,5km

  • Höhenmeter1000m950m

  • Höchster Punkt1770m

Details einblenden

13°

Bitte warten

Informationen werden geladen...