search
close
  • Angath
  • Angerberg
  • Brixen im Thale
  • Erpfendorf
  • Fieberbrunn
  • Hochfilzen
  • Hopfgarten
  • Kelchsau
  • Kirchberg
  • Kitzbühel
  • Kirchbichl
  • Kirchdorf
  • Itter
  • St. Jakob im Haus
  • St. Johann in Tirol
  • St. Ulrich am Pillersee
  • Mariastein
  • Westendorf
  • Oberndorf
  • Waidring
  • Wörgl

Maßnahmen der Skischulen

Skifahren lernen mit ganz viel Spaß!

Die Brixentaler Skischulen waren schon immer dafür bekannt, dass deren Skilehrer besonders viel Spaß bei der Arbeit hatten und die Skischüler am Ende des Skikurses mit mindestens genau so Spaß und Elan weiter auf den Skiern gestanden sind. Wir können Ihnen versichern: Das wird auch in diesem Winter nicht anders werden. Im Gegenteil: Es wird sogar noch besser!

Maßnahmen der Skischulen

  • checkKleinere Gruppen: In diesem Winter dürfen Skischulgruppen nicht größer als 10 Personen werden. Für die Skischüler bedeutet das: Noch mehr Effizienz, noch mehr Spaß und noch mehr Skifahren.

  • checkGeänderte Startzeiten: Teilweise werden die Startzeiten der Kurse leicht angepasst. So wird der morgendliche Andrang auf den SkiWiesen und Übungsgeländen ein wenig entzerrt.

  • checkAngepasste Mittagszeiten: Die Skilehrer sind dazu angehalten, den Mittagstisch bereits vorab in den Berghütten zu reservieren und die Mittagszeiten ein wenig an zu passen. Das bedeutet für Sie: Vielleicht essen Sie deshalb schon ein wenig vor Mittags um 12:00 Uhr, haben es dafür aber wesentlich entspannter und gemütlicher.

  • checkGetestete Skilehrer: Bereits vor Dienstbeginn, am Anfang des Winters, werden alle Skilehrer auf COVID-19 getestet. Um auch die fortwährende Sicherheit zu gewährleisten, werden die Skilehrer präventiv auch jede weitere Woche einmal getestet.

  • checkKein Gruppenwechsel: Sowohl Lehrer als auch Schüler sind dazu angehalten, die eingeteilten Gruppen nicht zu wechseln. Der Kontakt zwischen den Skilehrern wird möglichst eingeschränkt, um die Sicherheit für alle gewährleisten zu können.

  • checkMund-Nasen-Schutz: Wie derzeit in allen anderen Lebensbereichen, wird auch in den Skikursen MNS verpflichtend getragen. Sowohl Lehrer als auch Schüler sollten diesen nicht nur bei den Bergbahnen sondern auch während der Kurse tragen.

  • checkStorno-Regelungen: Einige Skischulen bieten attraktive Stornoregelungen, die im Falle einer Corona-Erkrankung auch kurzfristig kostenfreie Stornierungen zu lassen.

  • checkContact Tracing: Die Skischulen stellen sicher, dass unter der datenschutzrechtlichen Bestimmungen eine Registrierung der Skischulgäste erfolgt.

Empfehlungen für Skischüler

  • checkMund-Nasen-Schutz tragen: In den Skikursen gilt heuer auch im Freien MNS-Pflicht, da der Mindestabstand beim Unterrichten nicht immer und überall gewahrt werden kann.

  • checkAbstand halten: Trotzdem gilt auch in den Skikursen: Wo immer möglich, sollte ein gewisser Mindestabstand zu haushaltsfremden Personen eingehalten werden.

  • checkPrivatskilehrer: Haben Sie schon mal überlegt, einen Privatlehrer zu buchen? In Zeiten wie diesen fahren Sie damit auf alle Fälle noch sicherer. Keine anderen Personen mit im Kurs, individuelleres, schnelleres Lernen, zeitlich flexibel, etc. Die höheren Kosten sind dabei schon fast Nebensache.

  • checkVorab buchen: Buchen Sie Ihren Skikurs schon vorab online, um Wartezeiten in den Skischulbüros zu verringern. Hinweis: Fragen Sie aktiv nach attraktiven und flexiblen Stornobedingungen nach. Einige Skischulen bieten hier wirklich kulante und attraktive Angebote an.

  • checkBargeldlos bezahlen: Versuchen Sie bitte auf Bargeld zu verzichten, wo dies möglich ist.

Preloader

One Moooh-ment please