search

Panoramawanderung am Salvenberg

Wandern

favorite_borderfavorite
play_arrowpause
  • MittelLevel
  • access_time5:00 hDauer
  • arrow_right_alt14,7 kmDistanz
  • terrain1829 mHöchster Punkt
  • trending_up850 mBergauf
  • trending_down850 mBergab
  • In Karte anzeigen

Informationen zur Tour

Ausgangspunkt der Tour ist die Mittelstation der Salvistabahn Itter / Kraftalm.
Von dort folgt man der Beschilderung Nr. 70 Richtung Kleine Salve entlang einer gut ausgebauten Almstraße. Kurz vor dem markanten Gebäude des Technikzentrums der Bergbahn biegt man rechts Richtung Kleine Salve ab und erreicht das erste Highlight der Tour - den Gipfel der Kleinen Salve. 
Von dort aus erhascht man schon atemberaubende Ausblicke auf die umliegende Bergwelt und v.a. auf die Ziele, die noch vor einem liegen - allen voran die markante Gipfelkuppe der Hohe Salve.

Von der Kleinen Salve geht es erstmal bergab, wo schon nach 5 Minuten ein weiterer Star des Salvenbergs wartet: Der 2020 erbaute Speichersee Hohe Salve. Die Liegen und Bänke rund um die spiegelnde Wasseroberfläche laden zum Rasten und Durchatmen ein bevor es weiter geht. 
Nach einer kurzen Pause geht es kurz bergab (Nr. 68), durch schattenspenden Wald zur Kälbersalvenalpe und von dort in wenigen Hundert Metern zum Alpengasthof Rigi. Dort kann man sich erstmals kulinarisch verwöhnen, einen Kaffe oder auch einfach nur die Aussicht genießen.

Nach dem Alpengasthof Rigi wird es nun aber ernst. In etwa einer Stunde steilem aber nie gefährlichem Aufstieg geht's hoch auf den Gipfel der Hohe Salve (Nr. 65). Der wortwörtliche Höhepunkt der Tour hat schließlich alles zu bieten, was das Wanderherz begehrt: eine köstliche Einkehrmöglichkeit in der Gipfelalm, ein ganz besonderes Kulturgut in Form der Wallfahrtskirche und vor allem die unvergleichliche Aussicht auf die umliegende Bergwelt.

Vom Gipfel folgt man nun der Beschilderung Nr. 90 Richtung Salvensee. Steil bergab führt der Weg nun über Bergwiesen bis zum nächsten Bergsee an der Hohen Salve. Von dort aus geht es weiter auf einer gut ausgebauten Almstraße bis zum Speichersee Hohe Salve, wo sich zum letzten Mal die Gelegenheit bietet, die Füße ins kühle Nass zu strecke, ehe man die Mittelstation Hopfgarten erreicht.

Dort folgt man der Beschilderung Richtung Itter (Weg Nr. 65 und 65c) vorbei an der Hofstelle 'Kochmoos' bis man auf eine breite Forststraße trifft. Dieser folgt man kurz bergab Richtung Kraftalm und biegt nach wenigen Hundert Metern rechts in einen Waldweg ein. Nun durchquert man den Wald - immer Richtung Kraftalm (Nr. 68b). Die Kraftalm, das letzte Highlight der Tour und zugleich deren Ziel, erreicht man über einen kurzen aber knackigen Schlussanstieg.
Nun hat man sich aber wirklich eine kräftige Stärkung auf der Sonnenterasse der Kraftalm verdient.

Von dort aus geht es mit der Gondelbahn zurück ins Tal.

Weiterlesen

Info

Panoramawanderung am Salvenberg

Eigenschaften

  • check mittelschwierig / Roter Bergweg
  • check
  • Schotterstraße, Asphaltstraße, Wald- und Wanderwege

Ähnliche Tourenvorschläge

Hüttenrunde

HüttenrundeMittel
Hüttenrundeaccess_time6:00 harrow_right_alt14,5 kmfavorite_borderfavorite

Rauher Kopf

Rauher KopfMittel
Rauher Kopfaccess_time6:00 harrow_right_alt15,0 kmfavorite_borderfavorite